NEUERSCHEINUNG: Zeitschrift für deutsch-dänischen Dialog. Heft 2/2019

N

Liebe Listenmitglieder,

hiermit möchte ich Sie auf folgende Neuerscheinung aufmerksam machen:

*Grenzfriedenshefte. Zeitschrift für deutsch-dänischen Dialog. 66. Jg.
Heft 2/2019. ISSN: 1867-1853*

TItel

*Inhalt*

Bernd Philipsen: Norbert Masur – „einer der stillen Helden des Krieges
und ein Grund, dass ich lebe.“

Rolf Fischer: Von Flensburg aus in die Welt. Das radikale Leben des
vergessenen Malers und Grafikers Richard Grune

Levke Bittlinger: Historisierungsversuche beim Gesinnungsbekenntnis zur
dänischen Minderheit

Caroline E. Weber: „Allen Ländern Skandinaviens und des Ostseeraums
besonders verbunden“ Überlegungen zur Rolle des Nordens für das Profil
der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Hinrich Jürgensen: 2020 – Ein spannendes Jahr für Minderheit und Region.
Zwischenbilanz und Ausblicke in die Zukunft l

Sabine Sütterlin-Waack: „Großartiger Brückenbauer in einer immer
komplexer werdenden Welt” Festansprache der Ministerin für Justiz,
Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung anlässlich des „Deutschen
Tages“ des Bundes der Nordschleswiger

Levke Bittlinger: Minderheitenforschung ist nicht gleich
Minderheitenforschung. Ein Workshopbericht

16. Dialog des ADS-Grenzfriedensbundes e.V.

Umschau

Buchhinweise

*Über die Grenzfriedenshefte *

Die Grenzfriedenshefte erscheinen seit 1953 in ununterbrochener
Reihenfolge, seit der Fusion der *Arbeitsgemeinschaft Deutsches
Schleswig (ADS)*und dem *Grenzfriedensbund*im Jahre 2006/2007 mit dem
Untertitel /„Zeitschrift für deutsch-dänischen Dialog“/.

Geleitet von einer ehrenamtlich tätigen und unabhängig arbeitenden
Redaktion berichten sie über Geschichte, Politik, Wirtschaft, Kultur und
Gesellschaft in unserer Grenzregion. Die Grenzfriedenshefte vermitteln
wissenschaftlich orientierte, unvoreingenommene und verständliche
Informationen aus erster Hand, öffnen den Blick für die Belange der
Nachbarn dies- und jenseits der Grenze und tragen damit zur
deutsch-dänischen Verständigung bei.

Ziel ist die Förderung eines nachhaltigen, lebendigen und vielfältigen
Miteinanders, um das frühere Herzogtum Schleswig als zukunftsträchtige
und lebenswerte Region zu erhalten und auszubauen. Der Tradition der
Grenzfriedenshefte entspricht das Bemühen, ständig neue
Diskussionsbeiträge und Forschungsergebnisse zu publizieren, mit Themen
aus der Vergangenheit ebenso wie zu aktuellen Problemen der Grenzregion.
Auch unbequeme Themen finden ihren Platz und – wo es notwendig erscheint
– wird auch der Finger in offene oder verdeckte Wunden gelegt. Mehr…
<www.ads-flensburg.de/gfh.html>

Einzelhefte und das Abonnement können über
die***Redaktionsgeschäftsstelle <www.ads-flensburg.de/gfh.html>*
bezogen oder online über unser *Ausgabenarchiv
<www.ads-flensburg.de/archiv.html>* eingesehen werden.

Mit freundlichen Grüßen
Levke Bittlinger

********************************************
Dr. Levke Bittlinger

Redaktion Grenzfriedenshefte
ADS-Grenzfriedensbund e.V.
Marienkirchhof 6
24937 Flensburg
grenzfriedensbund@ads-flensburg.de
<mailto:grenzfriedensbund@ads-flensburg.de>
www.ads-flensburg.de/gfh.html

_______________________________________________
Eine Nachricht der kulturwissenschaftlich-volkskundlichen [kv]-Mailingliste (naehere Informationen unter: www.d-g-v.de/dienste/kv-mailingliste).
Wenn Sie selbst einen Beitrag an die Liste schreiben moechten, schicken Sie einfach eine Mail an: kv@d-g-v.de – sie wird dann vom Listenmoderator (kv-moderation@d-g-v.de) weitergeleitet.
Sollten Sie keine Nachrichten mehr ueber die Liste erhalten wollen, tragen Sie sich bitte über die Seite mailman.rrz.uni-hamburg.de/mailman/listinfo/kv aus.

Kommentieren

Von admin